dermarkt.jpg

Horea Conrad DER MARKT

Aus der Chronologie „Irgendwo in Europa“
Wochenmärkte in Portugal, Rumänien, Polen
und Deutschland

Fotoausstellung vom 25.11.2005 bis 5.1.2006
Vernissage am Freitag, 25.11.2005, 19 Uhr
Begrüßung: Manja Brückner
(Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.)
Einführung: Marc Sagnol (französischer Beauftragter
für kulturelle Angelegenheiten in Sachsen-Anhalt)
Musik: Zoja Poljakova (Cello/Gesang)
Igor Senezen (Akordeon/Gesang)


einewelt haus
Magedburg
Schellingstraße 3-4

geöffnet von werktags 8 bis 18 Uhr
�Der Markt hat mich schon immer fasziniert.
Nicht nur als Ort der Begegnung, des Handels,
des Austausches sondern auch als ein besonderer
Ort der Sinne und der Inspiration.
Fast nirgendwo treffen sich die Menschen so ausgelassen
wie auf dem Wochenmarkt. Nirgendwo sonst kann man
Menschen so in �ihrer Welt � erleben, in ihrer Welt des
Ware Feilbietens und des Miteinanders.
Nirgendwo scheint die Zeit so stehen zu bleiben, wie dort
und nirgendwo im urbanen Raum scheinen uns unsere
Traditionen näher zu sein.
Gerade auf uns Großstädter übt der Markt nicht nur als
Ort des Austausches, sondern auch mit seiner liebenswerten
Atmosphäre eine besondere Faszination aus. So bleibt er
eine Oase der Entspannung und der Besinnlichkeit und ein
Gegenpol zu unserer informations- und
bildüberflutenden Welt.�

www.hconrad.de