La Grande Beauté – TEASER from Alexandre Silberman on Vimeo.

Alexandre Silberman, Multitalent der modernen Medien, vertauscht als Regisseur in seiner Fotoserie „Mensch im Museum“ die Rollen: der Museumsbesucher steht im Mittelpunkt, das Museum und dessen Werke großer Kunst werden zur Kulisse. Die größen Pariser Museen, der Louvre, das Museum d’Orsay und Versailles sind der Schauplatz für seine Inszenierungen der besonderen Art: Chinesische Touristinnen mimen eine Choreographie der smartphones; ein junges Paar wird unter der dramatischen Lichtführung von Alexandre Silberman zu Isolde, die ihren traurigen Tristan tröstet, oder ist es nur ein museumsmüder Krieger der jungen Generation? Die Moderockerin in schwarz inspiriert sich vor der Draperie der antiken Choristin, ein Sonnenstrahl auf eine japanische Touristin erweckt diese zur antiken Heldin vor rot-schwarzer Tonmalerei auf attischen Vasen. Silberman’s Nike schreitet in Begleitung von vier Kämpfern in Camouflage Design die große Treppe zum Original von Samothrake empor. Die Suche des Fotografen nach Schönheit verwandelt die Besucher, das Erlebnis Kunstmuseum wird zum Gesamtkunstwerk, das Silberman klug und mit kunst- und liebevollem Bild des Humanisten fixiert. Jedem Akteur dieser Kunstwelt wird seine Rolle, sein Bild reserviert: auch ein Obdachloser findet hier Platz im Schutz vor den Napoleon gewidmeten, aber leider verschlossenen Pforten,  die fliegenden Händler aus aller Welt strandeten – vielleicht nur vorübergehend – auf den Sandflächen vor dem Musentempel. Eine melancholische Schönheit leert die Eimer und gönnt sich einen Blick ins Licht nach oben, der Museumswärter wacht wie eine reglose Skulptur.

Silberman inszeniert ein spannendes Rollenspiel für Jedermann. Sein Blickwechsel ist unaufdringlich und lächelnd. Er untergräbt dabei die Hemmschwelle vor dem imposanten Selbstverständnis des europäischen Kunstmuseums und dessen allzu selbstgefälliger Kundschaft.

Nathalie Neumann, Kunsthistorikerin, Berlin

Die Vernissage findet am 20. Juni 2018 um 19:30 Uhr statt.
Begrüßung: Ingrid Heptner, Hofgalerie Moritzhof
Grußwort: Benjamin Kurc, Leiter Französisches Institut Magdeburg
Einführung: Dr. Marc Sagnol, Leiter Französisches Institut Erfurt
Rezension: Nathalie Neumann, Kunsthistorikerin Berlin
Kurator: Horea Conrad, Kunstverein derART
Musikalische Begleitung: Tom Bird, Lyon

 

Kunstgalerie des Kulturzentrums Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Die Ausstellung umfasst 31 großformatige Exponate.
Die Ausstellung ist als Wanderausstellung geplant und kann an Galerien und Institutionen weitergezeigt werden.

Kuratiert von KunstvereinderART.de

Künstlergespräch – Techniken, Methoden und Ziele hinter den fotografischen Werken von Holger Dülken

Ergänzend zur aktuellen Ausstellung „in the mood“ in der Moritzhof-Galerie (geöffnet täglich von 16 – 20 Uhr bis zum 04. März 2018), steht uns Holger Dülken am 07.02.2018 um 18 Uhr zu einem Gespräch in der Galerie zur Verfügung.

Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt, Anmeldungen sind erwünscht.

Kunstgalerie des Kulturzentrums Moritzhof
Moritzplaz 1
39124 Magdeburg

Die Ausstellung “in the mood” umfasst 37 eingerahmte Kunstdruck-Exponate als s/w Aufnahmen.
Die Ausstellung ist als Wanderausstellung geplant und kann an Galerien und Institutionen weitergezeigt werden.
Kuratiert von Kunstverein derART

Logo derARTtransparent

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„in the mood“ – Experimentelle Akt- und Porträtfotografie

„Wir spüren die starke Faszination, die das Fotografieren auf Holger Dülken ausübt; seine Inspiration, mit der er die verwendete Technik und das vorhandene Licht in all ihrer Wirkmächtigkeit ausloten und gestalten lässt. Regelmäßig kommt es zum direkten Blickkontakt, was die Spannung erhöht. Während die Porträts Interesse wecken, berühren die diskreten Aktaufnahmen mit ihrer sanften Sinnlichkeit. Die Lichtführung zeigt und kaschiert gleichzeitig Konturen und verschattet, ein Geben und Nehmen in Schwarz-weiß. Zauberhafte Fotografien, deren Graustufen das Unausgesprochene andeuten.“
Natalie Neumann, Kunsthistorikerin, Berlin

Die Vernissage findet am 24. Januar 2018 um 19:30 Uhr statt. Die Ausstellung wird bis zum 4.3.2018 zu sehen sein.

Gezeigt wird Experimentelle Akt- und Porträtfotografie mit sozio-dokumentarischem Charakter des Fotografen Holger Dülken. Die Fotos sind in den Fotokursen und Studios des Kunstverein derART entstanden.

Begrüßung: Ingrid Heppner, Hofgalerie Morizhof
Grußwort: Holger Dülken
Rezension: Nathalie Neumann, Kunsthistorikerin Berlin
Musikalische Begleitung: TriHarmonix
Kunstgalerie des Kulturzentrums Moritzhof, Moritzplaz1, 39124 Magdeburg

Die Ausstellung “in the mood” umfasst 37 eingerahmte Kunstdruck-Exponate als s/w Aufnahmen.
Die Ausstellung ist als Wanderausstellung geplant und kann an Galerien und Institutionen weitergezeigt werden.
Kuratiert von Kunstverein derART
Logo derARTtransparent

„schau mich an…“
sagen ihre Blicke, Formen und Linien, die vier Freunde in experimenteller Fotografie ausloten. Der erwiderte Blick spricht für den Dialog mit der Kamera, auch wenn der Fotograf Holger Dülken ein Lochbild-Objektiv für die Abbildung seiner Gegenüber nutzt. Die Bilder wirken pointillistisch, sind gewollt grobkörnig und leicht unscharf, und dokumentieren in zauberhaften schwarz-weißen Fotos das Gespräch zwischen vier Freunden.
SCHAUEN SIE UNS AN…
Nathalie Neumann, Kunsthistorikerin, Berlin

Gezeigt wird Portrait- und Aktfotogtafie mit sozio-dokumentarischem Charakter 
des Fotografen Holger Dülken. Die Fotos sind in den Fotokursen und Studios des Kunstverein derART entstanden.
Die Vernissage und Sammlung werden am 14.Januar um 17 Uhr zu sehen sein.
Begrüßung: Horea Conrad, Kurator Kunstverein derART e.V.
Grußwort: Georg Bandarau, Stadtmanager Stadt Magdeburg
Rezension: Nathalie Neumann, Kunsthistorikerin Berlin
Einführung: Dr. Marc Sagnol, Paris
Musikalische Begleitung: Martin Müller

Galerie des Kunstverein derART, Große Diesdorfer Str. 249, Magdeburg

Die Ausstellung “SCHAU MICH AN” umfasst 36 eingerahmte Kunstdruck-Exponate als s/w Aufnahmen.
Die Ausstellung ist als Wanderausstellung geplant und kann an Galerien und Institutionen weitergezeigt werden.

Wir laden Sie und Ihre Freunde dazu herzlich ein.
Kids are welcome! 🙂

 

Eine Ausstellung des Kunstverein derART e.V.

Logo derARTtransparent

 

 

Fortbildung für Blogger, Kulturvereine, soziokulturelle Zentren und Webmaster und Fotointeressierte

Bilder sagen mehr als 1000 Worte. In der Öffentlichkeitsarbeit – auf Postkarten, Flyern und Webseiten – sind Bilder unverzichtbar. Fast jeder hat inzwischen eine Digitalkamera – vielfach weiß man sie aber noch nicht optimal zu nutzen.

Wie gehe ich gezielt mit einer Digitakamera um? Wie fotografiere ich am besten Menschen, dokumentiere ein Fest, eine Veranstaltung oder zeige Menschen bei ihrern Aktivitäten?

In diesem Workshop werden fotografische Grundlagen vermittelt sowie Kamera- und Aufnahmetechniken ausführlich erklärt, die ihnen helfen sollen, das Potential der digitalen Technik optimal zu nutzen.

Am Ende des Kurses soll jeder Kenntnisse über die Funktionen und Einstellungen der eigenen Kamera mit nach Hause nehmen.

Weiterhin möchten Ihnen die Referenten die Grundlagen der Reportage- und soziodokumentarischen Fotografie vermitteln. Die Fotoreportage als Stilmittel der Fotografie hat das klare Ziel, komplexe gesellschaftliche Umstände visuell in einer Bildserie darzustellen.

Und werden die Bilder dann veröffentlicht, besteht noch die Gefahr, gegen Rechtsvorschriften zu verstoßen. Deshalb bieten wir ein Zweitageseminar zu diesem Thema an – mit viel Praxis und drei Spezialisten, die auch die Wünsche der TeilnehmerInnen aufgreifen bzw. deren Fragen beantworten.

Bitte bringen sie ihre Fotoausrüstung und die Gebrauchsanweisung ihrer Kamera mit.

Themen:
– Grundlagen der Digitalfotografie
– Kamera- und Aufnahmetechniken
– Praxisorientiertes Üben
– Reportage und soziodokumentarische Fotografie
– Publikation im Internet
– Fotorecht (z. B. Recht am eigenen Bild, Recht im Internet, Bildrechte)
–  Fragen und Antworten zu Fotorecht / Bitte Fragen mitbringen

Termine:
Freitag, den 09. Oktober um 15 Uhr
(Grundlagen der Fotografie und Aufnahmetechniken)

Samstag, den 10. Oktober  von 10 – 16 Uhr; nur Fotorecht von 14-16Uhr
(Praktische Übungen, Reportage- und soziodokumentarische Fotografie,  Foto- und Bildrecht)

Referenten:
Horea Conrad (Dozent für Fotografie)
Thomas Krummrey (Dozent für Recht)

Alle TeilnehmerInnen erhalten am Ende des Workshops eine qualifizierte Teilnahmebestätigung.

Teilnehmerbeitrag:
65 Euro, Studenten, Schüler sowie Menschen ohne Arbeit 40 Euro
Nur Sonnabend 40 Euro.

Ort:
Studios des Kunstvereines derART
Große Diesdorfer Straße 249, Eingang A, 3. Etage

Anmeldung und Info:
H. Conrad, 01787313322, info@kunstvereinderart.de
Tom Bruchhholz, Landesjugendwerk der AWO LSA, jubi@awo-jugendwerk-lsa.de, Tel.:0391 40829090
 
 
Logo-derARTtransparent-copy1      Unbenannt 
 
 

Page1 (2)

 

Seit drei Jahren sind in der Fraktionsgeschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE/Gartenpartei im Magdeburger Rathaus wechselnde Ausstellungen unter der Veranstaltungsreihe „Kunst meets Politik!“ zu sehen. In diesem Jahr beginnen wir die Reihe mit einer Wanderaus-stellung des Kunstvereins derART e.V. mit dem Titel „Junge Frauen zwischen alter und neuer Heimat – Migrantinnen in Magdeburg“.

Migration gibt es immer und überall, weltweit. Ganz aktuell arbeitet auch Magdeburg intensiv daran, dem erhöhten Flüchtlingsaufkommen gerecht zu werden. Das Projekt des Kunstvereins derART und ORFIDE mit Fotos und Texten von Dima Alexandrov, Karin Blumstengel, Hang Do Thi Duc, Holger Dülken, Isa Haberland, Yvonne Körner, Thomas Krummrey, Juliane Lamott, Anja Novak, Valentina Perosa, Viviane Petrescu, Christian Rößler, Alexandre Silbermann, Sebastian Vandrey und Horea Conrad (Kurator) bezieht sich mit der Fotoausstellung Junge Frauen zwischen alter und neuer Heimat“ auf Magdeburger Migrantinnen. Gezeigt werden Porträts, die mit sozio-dokumentarischem und fotojournalistischem Charakter und Texten zum jeweiligen Exponat die individuelle Lebensgeschichte dieser Frauen in Magdeburg und Umgebung widerspiegeln. Das Projekt soll zeigen, dass Migration zu unserem Alltag gehört. Der Blick der Sesshaften auf die neu Hinzugekommenen macht die Anderen zu Fremden. Diese Abgrenzung soll hier jedoch nicht vorgenommen werden. Stattdessen zeigt die Ausstellung eine Darstellung des Alltages, der Kultur, der Geschichte und der Motive der Migrantinnen.

Was bedeutet es, in Magdeburg Ausländerin zu sein? Was bedeutet es, insbesondere als junge Frau, die Heimat zu verlassen? Welchen Schwierigkeiten, aber auch Möglichkeiten stehen sie gegenüber? Das Fotoprojekt des Kunstvereins derART begleitete junge Migrantinnen, um ihre neuen Lebensumstände und Empfindungen auch für andere sichtbar zu machen. Ebenso soll die Verbundenheit zum Herkunftsland verdeutlicht werden, dessen Traditionen und deren Auswirkungen auf ihren deutschen Alltag bzw. was ihre besondere Verbindung zu Deutschland ist. Entstanden sind zahlreiche Bilder von Migrantinnen aus über 20 Nationen.

Zu sehen ist die Ausstellung im Fraktionsberatungsraum sowie auf dem Flur, vor den Räumen der Fraktionsgeschäftsstelle im Magdeburger Rathaus, Alter Markt 6, 3. Etage, Raum 340 immer

Mo, Mi und Fr von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie
Di und Do von 9:00 Uhr bis 18 Uhr.

Alle Interessierten sind am Montag, den 09.03.2015 um 16:00 Uhr herzlich eingeladen an der Eröffnung im Rahmen eines kleinen Sektempfangs teilzunehmen. Sie werden Gelegenheit bekommen, mit den Fotografen und Mitgliedern des Kunstvereins derART e.V. sowie Stadträtinnen und Stadträten der Fraktion einschließlich des Fraktionsvorsitzenden Frank Theile persönlich ins Gespräch zu kommen.

Die Ausstellung ist bis einschließlich 08. Mai 2015 in den Räumen der Fraktionsgeschäftsstelle (Rathaus, Alter Markt 6, 3. Etage, Raum 340) zu sehen.

Begrüßung: Frank Theile, Fraktionsvorsitzender
Grußwort und Einführung: Horea Conrad, Kunstverein derART e.V.